Besuch aus dem „Reich der Mitte“ in Weilheim

Hoher Besuch aus dem Reich der Mitte: Dr. Michael Klaus (2.v.l.), Leiter der Hans-Seidel-Stiftung in Qingzhou – das liegt knapp 500 Kilometer südlich von Peking – begleitete eine hochrangige Delegation aus dem chinesischen Ministerium für Ökologie und Umwelt auf ihrer mehrtägigen Tour durch das Oberland zu einem ausführlichen Stopp nach Weilheim.

Besuch der chinesischen Delegation in Weilheim. Foto: E. Gronau

Bei einem Treffen im Weilheimer Rathaus unter der Leitung von Vizebürgermeister Horst Martin (nicht im Bild) wollten sich die Beamten über die Arbeit der Weilheimer Agenda 21 informieren. Hierzu waren Brigitte Gronau (links) vom Arbeitskreis „Gemeinwohl-Ökonomie“ und Birgit Hofmann (6.v.l.) vom Arbeitskreis „Natur in und um Weilheim“, sowie Stadträtin Uta Orawetz (2.v.l.) gekommen. Besonders interessierten sich die Gäste in dem lebhaften Austausch mit den lokalen Akteurinnen, wie in Weilheim Bürgernähe und -beteiligung gelebt wird, wie die Agenda-Arbeit generell mit der Stadt verzahnt ist und welche Projekte durch Beteiligung der Agenda-Leute umgesetzt wurden. Die chinesischen Fachleute berichteten ihrerseits über die Anstrengungen und Verbesserung beim Umweltschutz in ihrer Heimat. Die spannende und interessante Begegnung, von der beiden Seiten viel von einander gelernt haben, wurde anschließend noch mit einem gemeinsamen Mittagessen abgerundet.

Aktiver Klimaschutz im Bergwald:  500 Tannen gepflanzt

Unter schwierigsten Bedingungen pflanzte die Sektion Wolfratshausen des Deutschen Alpenvereins in Zusammenarbeit mit dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Holzkirchen am Fahrtkopf in Bichl 500 junge Tannen. Die widrigen Witterungsverhältnisse und das steile, durch viele Äste schwer begehbare Gelände stellten die sieben Jugendliche und 15 Erwachsene vor große Herausforderungen.

Gruppenbild der 22 Freiwilligen der Sektion Wolfratshausen des Deutschen Alpenvereins mit dem ersten Vorstand Gerhard Hofmann (links oben im grauweiß karierten Hemd), Wolfgang Neuerburg, zweiter Vorsitzender (links hinten neben der AELF-Fahne) sowie Bergwald- Förster Franz Jäger vom AELF Holzkirchen (rechts neben AELF-Fahne).

Damit den jungen Weißtannen von Anfang an gute Startbedingungen mitgegeben werden, ist eine sehr sorgfältige Pflanzung entscheidend. Bergwald-Förster Franz Jäger vom AELF Holzkirchen und der zweite Vorsitzende der DAV-Sektion Wolfratshausen, Wolfgang Neuerburg haben die Freiwilligen dabei eingewiesen, begleitet und betreut. Die Einsatzflächen befanden sich – wie die letzten Jahre auch – auf von Windwurf und Schneebruch gezeichneten Schadflächen im Bereich des Fahrtkopfgipfels.

Weiterlesen „Aktiver Klimaschutz im Bergwald:  500 Tannen gepflanzt“

Vortrag und Ausstellung über Lichtverschmutzung

Der Arbeitskreis Tegernseer Tal Energie und Klimaschutz (attek) lädt Interessierte am 18. November um 19.30 Uhr ins Seeforum Rottach-Egern zu einem Vortrag von Dipl. Ing. Rudi Seibt zum Thema Lichtverschmutzung ein.

„Lichtverschmutzung“ – dieses hässliche Wort beschreibt, was inzwischen mehr und mehr Menschen stört. Vor gut drei Jahrzehnten ist dieses Thema zunächst von Astronomen wegen ihrer zunehmend schwerer realisierbaren Himmelsbeobachtungen aufgenommen worden. Dann schlossen sich die Umweltschützer und Biologen an, die schädliche Effekte übermäßiger und „falscher“ Beleuchtung erkannten und letztendlich ist dies auch ein Thema der Stromversorgung geworden, denn nachts haben wir keinen Solarstrom zur unnützen Beleuchtung von Städten, Gemeinden, Häusern mehr übrig. „Rettet die Nacht“ ist also auch ein „Rettet das Klima“ geworden. Der benachbarte erste Sternenpark der Alpen, die Winkelmoosalm, sollte also Schule machen.

Weiterlesen „Vortrag und Ausstellung über Lichtverschmutzung“