Holzkirchner Marktplatz: Foodtruck kommt gut an

Der Marktplatz in Holzkirchen ist beliebt und wird durch verschiedene Aktionen und Veranstaltungen immer wieder aufgewertet. Seit Ende Januar sorgt ein Food-Truck für ein neues kulinarisches Angebot. Jeden Donnerstag gibt es ab 10 Uhr bis zum Abend leckere Speisen und Getränke. Die Betreiber verzichten auf Plastik- oder Pappteller und servieren auf Geschirr. Gäste, die ihr Essen mitnehmen wollen, können auch eigenes Geschirr mitbringen und benutzen.

Kulinarisches Zusatzangebot: der Food-Truck auf dem Marktplatz in Holzkirchen. Foto: Markt Holzkirchen

Neben einem klassischen Grundangebot an Bratwurst, Currywurst, Steak mit Pommes Frites und Country Potatos bieten die Gastronomen aus ihrem Food-Truck heraus auch wöchentlich wechselnde Speisen wie Suppen sowie verschiedene Getränke an. Das künftige Angebot wird sich nach den Wünschen der Besucher richten. In der kalten Jahreszeit laden Stehtische zum Verweilen ein – mit steigenden Temperaturen werden die Gäste auch Sitzgelegenheiten vorfinden.

Weiterlesen „Holzkirchner Marktplatz: Foodtruck kommt gut an“

Klimaschutz an Schulen: Energiesparmeister 2020 wird gesucht!

Verpackungsfreier Schulkiosk, Energie-Rallye durch das Schulhaus oder Upcycling-Projekt: Der Energiesparmeister-Wettbewerb sucht zum zwölften Mal die besten Klimaschutzprojekte an Schulen in ganz Deutschland. Der vom Bundesumweltministerium finanzierte Wettbewerb startet heute. Bewerben können sich Schülerinnen und Schüler und Lehrerinnen und Lehrer aller Schultypen bis zum 31. März 2020 auf der Webseite des „Energiesparmeister-Wettbewerbs“. Es werden Preise im Gesamtwert von 50.000 Euro an Klimaschutzprojekte in Schulen vergeben. Bundesumweltministerin Svenja Schulze ist Schirmherrin des Wettbewerbs.

Weiterlesen „Klimaschutz an Schulen: Energiesparmeister 2020 wird gesucht!“

Die Berge sind wichtig! Dafür steht der International Mountain Day

Bereits zum 2. Mal veranstaltete die Umweltforschungsstation Schneefernerhaus gemeinsam mit dem Landratsamt Garmisch-Partenkirchen eine Veranstaltung auf Schloss Elmau. Über 200 Besucher kamen zu der kostenlosen Veranstaltung, um den Bergen an diesem Tag besondere Achtung zu schenken. Die Berge sind das Zuhause von 15% der Weltbevölkerung und ein Viertel aller Tier-und Pflanzenarten kommen dort vor. Viele Menschen beziehen ihr Trinkwasser aus den Bergen, und natürlich spielen sie für uns als Erholungsort eine große Rolle.

Leider bleiben auch die Berge von dem Klimawandel nicht verschont; viele Regionen sind sogar besonders stark gefährdet, da die Ökosysteme in höheren Lagen sehr viel sensibler sind. Dies war der Grund, dass 1992 auf der Konferenz für Umwelt und Entwicklung ein Dokument zum nachhaltigen Umgang mit den Bergen (‚Managing Fragile Ökosystems: Sustainable Mountain Development‘) verfasst wurde. Daraufhin haben die United Nations den 11.12. als ‚International Mountain Day‘ (IMD) deklariert. Ziel davon ist es, weltweit Aktionen durchzuführen, bei denen die Bevölkerung auf die Wichtigkeit, Schönheit aber auch Verletzbarkeit der Berge aufmerksam gemacht wird.

Weiterlesen „Die Berge sind wichtig! Dafür steht der International Mountain Day“

Online-Umfrage Nahverkehrsplan: Anregungen sind gefragt

Auch neue Haltestellen können vorgeschlagen werden

Der Nahverkehrsplan für den Landkreis Weilheim-Schongau wird derzeit neu aufgestellt. Er bildet die Grundlage für die Weiterentwicklung des straßengebundenen öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) in der Region. Der Landkreis ist zuständig für den Busverkehr, die Organisation des Schienenverkehrs liegt in der Zuständigkeit des Freistaates Bayern.
Damit der ÖPNV für die Zukunft attraktiv gestaltet wird, werden die Bewohnerinnen und Bewohner des Landkreises Weilheim-Schongau aufgefordert, sich mit ihren Anregungen für einen benutzerfreundlichen Ausbau an den Planungen zu beteiligen: Wo soll der Fahrplan verdichtet werden? Welche Bereiche sind schlecht erschlossen? Gibt es Probleme beim Umsteigen? Ist die Infrastruktur (z.B. Haltestellen) entsprechend ausgebaut und das Busmaterial zeitgemäß? Wie verhält es sich mit dem Ticketangebot und dem Preis-/Leistungsverhältnis?
Bis zum 31. Januar 2020 können Interessierte Hinweise und Ideen einbringen.

Besuch aus dem „Reich der Mitte“ in Weilheim

Hoher Besuch aus dem Reich der Mitte: Dr. Michael Klaus (2.v.l.), Leiter der Hans-Seidel-Stiftung in Qingzhou – das liegt knapp 500 Kilometer südlich von Peking – begleitete eine hochrangige Delegation aus dem chinesischen Ministerium für Ökologie und Umwelt auf ihrer mehrtägigen Tour durch das Oberland zu einem ausführlichen Stopp nach Weilheim.

Besuch der chinesischen Delegation in Weilheim. Foto: E. Gronau

Bei einem Treffen im Weilheimer Rathaus unter der Leitung von Vizebürgermeister Horst Martin (nicht im Bild) wollten sich die Beamten über die Arbeit der Weilheimer Agenda 21 informieren. Hierzu waren Brigitte Gronau (links) vom Arbeitskreis „Gemeinwohl-Ökonomie“ und Birgit Hofmann (6.v.l.) vom Arbeitskreis „Natur in und um Weilheim“, sowie Stadträtin Uta Orawetz (2.v.l.) gekommen. Besonders interessierten sich die Gäste in dem lebhaften Austausch mit den lokalen Akteurinnen, wie in Weilheim Bürgernähe und -beteiligung gelebt wird, wie die Agenda-Arbeit generell mit der Stadt verzahnt ist und welche Projekte durch Beteiligung der Agenda-Leute umgesetzt wurden. Die chinesischen Fachleute berichteten ihrerseits über die Anstrengungen und Verbesserung beim Umweltschutz in ihrer Heimat. Die spannende und interessante Begegnung, von der beiden Seiten viel von einander gelernt haben, wurde anschließend noch mit einem gemeinsamen Mittagessen abgerundet.

Aktiver Klimaschutz im Bergwald:  500 Tannen gepflanzt

Unter schwierigsten Bedingungen pflanzte die Sektion Wolfratshausen des Deutschen Alpenvereins in Zusammenarbeit mit dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Holzkirchen am Fahrtkopf in Bichl 500 junge Tannen. Die widrigen Witterungsverhältnisse und das steile, durch viele Äste schwer begehbare Gelände stellten die sieben Jugendliche und 15 Erwachsene vor große Herausforderungen.

Gruppenbild der 22 Freiwilligen der Sektion Wolfratshausen des Deutschen Alpenvereins mit dem ersten Vorstand Gerhard Hofmann (links oben im grauweiß karierten Hemd), Wolfgang Neuerburg, zweiter Vorsitzender (links hinten neben der AELF-Fahne) sowie Bergwald- Förster Franz Jäger vom AELF Holzkirchen (rechts neben AELF-Fahne).

Damit den jungen Weißtannen von Anfang an gute Startbedingungen mitgegeben werden, ist eine sehr sorgfältige Pflanzung entscheidend. Bergwald-Förster Franz Jäger vom AELF Holzkirchen und der zweite Vorsitzende der DAV-Sektion Wolfratshausen, Wolfgang Neuerburg haben die Freiwilligen dabei eingewiesen, begleitet und betreut. Die Einsatzflächen befanden sich – wie die letzten Jahre auch – auf von Windwurf und Schneebruch gezeichneten Schadflächen im Bereich des Fahrtkopfgipfels.

Weiterlesen „Aktiver Klimaschutz im Bergwald:  500 Tannen gepflanzt“

Vortrag und Ausstellung über Lichtverschmutzung

Der Arbeitskreis Tegernseer Tal Energie und Klimaschutz (attek) lädt Interessierte am 18. November um 19.30 Uhr ins Seeforum Rottach-Egern zu einem Vortrag von Dipl. Ing. Rudi Seibt zum Thema Lichtverschmutzung ein.

„Lichtverschmutzung“ – dieses hässliche Wort beschreibt, was inzwischen mehr und mehr Menschen stört. Vor gut drei Jahrzehnten ist dieses Thema zunächst von Astronomen wegen ihrer zunehmend schwerer realisierbaren Himmelsbeobachtungen aufgenommen worden. Dann schlossen sich die Umweltschützer und Biologen an, die schädliche Effekte übermäßiger und „falscher“ Beleuchtung erkannten und letztendlich ist dies auch ein Thema der Stromversorgung geworden, denn nachts haben wir keinen Solarstrom zur unnützen Beleuchtung von Städten, Gemeinden, Häusern mehr übrig. „Rettet die Nacht“ ist also auch ein „Rettet das Klima“ geworden. Der benachbarte erste Sternenpark der Alpen, die Winkelmoosalm, sollte also Schule machen.

Weiterlesen „Vortrag und Ausstellung über Lichtverschmutzung“

Energieberatung in Bad Tölz

Sparen bei der Energieberatung: Die Verbraucherzentrale übernimmt die Kosten. Foto: Wellnhofer Designs/Fotolia

Die Energieberatung der Verbraucherzentrale bietet am Dienstag, 5. November 2019 wieder einen Beratungstermin an. Ein Energieberater gibt von 12.45 bis 16.30 Uhr im Landratsamt, Prof.-Max-Lange-Platz 1 allen Verbrauchern kompetenten und unabhängigen Rat in Energiefragen. Beratungsthemen sind alle Fragen des privaten Energieverbrauchs wie Stromsparen, Heizen, baulicher Wärmeschutz oder erneuerbare Energien. Die Dauer des Beratungsgesprächs beträgt 45 Minuten. Termine können unter Tel. 08041 505-632 oder am kostenfreien Servicetelefon der Energieberatung der Verbraucherzentralen unter 0800 809 802 400 vereinbart werden.
Weitere Informationen sind unter www.verbraucherzentrale-energieberatung.de abrufbar.

Sehenswerte Ausstellung im Kloster Beuerberg: Grün kaputt

Im Jahr 1983 hat Filmemacher und Autor Dieter Wieland mit seiner Dokumentation für großes Aufsehen gesorgt. Er hat damals schon die Zersiedelung der bayerischen Landschaft angeprangert und die Verschandelung von Städten und Dörfern für seine Zuschauer sichtbar gemacht. Zusammen mit einem fleißigen Team hat Hans Urban (MdL) die Ausstellung „Grün kaputt. Landschaft und Gärten der Deutschen“ wiederbelebt und ins Kloster Beuerberg geholt. Bei der Eröffnung der Ausstellung erinnerte Dieter Wieland daran, dass wir mit dem Verschieben der Probleme mit Umwelt und Klima nur wertvolle Zeit verlieren.

Gelungene Neuauflage der Ausstellung: „Grün kaputt. Landschaft und Gärten der Deutschen“. Zur Eröffnung kam der Filmemacher Dieter Wieland (r.) und wurde empfangen von Hans Urban (MDL) (M.) und dem stellvertretenden Landrat Klaus Koch (l.)
Gelungene Neuauflage der Ausstellung: „Grün kaputt. Landschaft und Gärten der Deutschen“. Zur Eröffnung kam der Filmemacher Dieter Wieland (r.) und wurde empfangen von Hans Urban (MDL) (M.) und dem stellvertretenden Landrat Klaus Koch (l.)

„Seine Arbeit hat heute noch Bedeutung, auch wenn sie vor fast 40 Jahre entstanden ist. Die Themen sind aktueller denn je“, weiß Organisator Hans Urban.
Im Pavillon des Kloster Beuerberg ist die Ausstellung noch bis 24. Oktober zu sehen, bevor „Grün kaputt“ wieder auf Reisen geht und in vielen bayerischen Orten zu sehen sein soll.

Wer sich einstimmen möchte, kann sich den Film in der Mediathek des BR ansehen.

Sägewerksbesichtigung und Langholzsortierung

Frisches Fichtenlangholz mit guten Qualitäten ist gesucht, in einigen Wäldern wäre zudem die Entnahme einzelner Fichten waldbaulich sehr sinnvoll. Die WBV Wolfratshausen organisiert daher in Zusammenarbeit mit dem AELF Holzkirchen mehrere Schulungen zu diesem Thema.

Am 18.10. beginnt um 13.30 Uhr eine Sägewerksbesichtigung bei der Fa. Kogler.
Treffpunkt: Kreuzpullach, 11, 82041 Oberhaching.

Schwerpunkt liegt auf einer korrekten Holzsortierung und den Auswirkungen von Holzfehlern auf die Sägewerksprodukte wie Bretter, Balken oder Latten. An konkreten Beispielen werden die Anforderungen an das Fichtenlangholz diskutiert und Konsequenzen für die waldbauliche Behandlung der Wälder gezogen.