Besuch aus dem „Reich der Mitte“ in Weilheim

Hoher Besuch aus dem Reich der Mitte: Dr. Michael Klaus (2.v.l.), Leiter der Hans-Seidel-Stiftung in Qingzhou – das liegt knapp 500 Kilometer südlich von Peking – begleitete eine hochrangige Delegation aus dem chinesischen Ministerium für Ökologie und Umwelt auf ihrer mehrtägigen Tour durch das Oberland zu einem ausführlichen Stopp nach Weilheim.

Besuch der chinesischen Delegation in Weilheim. Foto: E. Gronau

Bei einem Treffen im Weilheimer Rathaus unter der Leitung von Vizebürgermeister Horst Martin (nicht im Bild) wollten sich die Beamten über die Arbeit der Weilheimer Agenda 21 informieren. Hierzu waren Brigitte Gronau (links) vom Arbeitskreis „Gemeinwohl-Ökonomie“ und Birgit Hofmann (6.v.l.) vom Arbeitskreis „Natur in und um Weilheim“, sowie Stadträtin Uta Orawetz (2.v.l.) gekommen. Besonders interessierten sich die Gäste in dem lebhaften Austausch mit den lokalen Akteurinnen, wie in Weilheim Bürgernähe und -beteiligung gelebt wird, wie die Agenda-Arbeit generell mit der Stadt verzahnt ist und welche Projekte durch Beteiligung der Agenda-Leute umgesetzt wurden. Die chinesischen Fachleute berichteten ihrerseits über die Anstrengungen und Verbesserung beim Umweltschutz in ihrer Heimat. Die spannende und interessante Begegnung, von der beiden Seiten viel von einander gelernt haben, wurde anschließend noch mit einem gemeinsamen Mittagessen abgerundet.