Chance für Bali

Corona hat ohne Frage viele von uns schwer getroffen. Verhungern muss hierzulande aber trotzdem niemand. Anders gestaltet sich die Lage auf der indonesischen Insel Bali: Keine Touristen, keine Arbeit, kein Geld, kein Essen. Mittendrin Familie Flügel aus Seeshaupt (Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen). Um die schlimmste Not zu lindern, haben Dian und Ernst Flügel ein Hilfsprojekt ins Leben gerufen.

Im Juli 2019 sind die Flügels nach Bali aufgebrochen, dem Inselstaat, aus dem Dians Eltern stammen. Ein Jahr wollte die vierköpfige Familie dort verbringen. Dann kam die Corona-Pandemie mit ihren Reisewarnungen. Für ein Land wie Bali, das seit Jahrzehnten stark vom Tourismus abhängig ist, eine absolute Katastrophe.

Statt zurück nach Deutschland zu fliegen, haben die Flügels vor Ort mit chanceforchange_Bali eine Hilfsprojekt gestartet. Über 35.000 Euro sind bereits auf dem Spendenkonto eingegangen, was mehr als 50 Familien über die ärgste Not hinweghilft.

Zur Orientierung: Von 50 Euro lebt auf Bali eine vierköpfige Familie einen Monat lang. Hilfsbereite können Patenschaften für bestimmte Familien übernehmen oder einmalig spenden. Mehr Infos finden Sie auf Instagram (chanceforchange_bali) oder Sie nehmen über chanceforchangebali@gmail.com Kontakt zu den Initiatoren dieses außergewöhnlichen Projekts auf. Falls Sie bereits überzeugt sind, hier das Spendenkonto:

Bank: Comdirect
Kontoinhaber: Ernst Georg Fluegel
IBAN: DE85 2004 1111 0858 3262 00
BIC: COBADEHDXXX