Optimistische Aussichten für „iloga“

Der Allgäuer Messeveranstalter Mattfeldt & Sänger plant bereits wieder mit Messen im Herbst. So soll die Gewerbeausstellung „iloga“  mit neuem Termin vom 18.-20. September in Wolfratshausen stattfinden.

Als Messeveranstalter ist die Mattfeldt & Sänger Marketing und Messe AG besonders stark von der Corona-Pandemie betroffen. Durch rechtzeitig getroffene Maßnahmen blickt das Kemptener Unternehmen jedoch positiv in die Zukunft. Dankbar ist man den Mitarbeitern und Kunden, die jede Herausforderung annehmen und die Krise als Chance sehen.

Beschaulich: Wolfratshauser Floßlände

Inmitten der Vorbereitungen auf zahlreiche Messen wie die  „iloga“ schlug die Corona-Pandemie Mitte März zu. Dennoch schauen die Allgäuer positiv in die Zukunft: das Vertrauen der Ausstellerfirmen wirkt sich positiv aus. Von Panik kann keine Rede sein, denn die Mehrheit der Aussteller haben ihre Teilnahme auf den kommenden Veranstaltungen  bereits wieder gebucht. Neben Zusagen für den Herbst 2020 liegen auch schon Buchungen für die Messen im Frühjahr 2021 vor.

„Wir haben unsere Hausaufgaben“ gemacht , so die Geschäftsleitung um Vorstand Tobias Neubauer. Er hofft, dass regionale Messen ab September wieder wie geplant stattfinden dürfen. „Wir erwarten in den kommenden Wochen ein Signal seitens der Politik“, so Neubauer. „Es muss wieder Planungssicherheit herrschen, nicht nur für uns, sondern auch für unsere Aussteller und Dienstleister. Der Shutdown war angemessen und richtig, jedoch muss die Politik nun klare Perspektiven aufzeigen“. Dazu gehöre es, den Begriff „Großveranstaltungen“ klar zu definieren: „Ich denke, jeder hat Verständnis dafür, dass Festivals und Konzerte mit 50.000 Besuchern auf engstem Raum noch nicht stattfinden dürfen. Auf unseren Messen halten sich jedoch kaum mehr als 300 bis 500 Besucher zeitgleich in einer großen Messehalle auf. Eine Absage dieser Veranstaltungen, zu der auch die „iloga“ zählt, wäre kaum zu erklären.“. Mit einem Zehn- Punkte-Maßnahmenplan hat das Unternehmen zusätzlich für eine sichere Durchführung der Messen gesorgt.

In der Krise sehen die Messemacher aber auch eine Chance: „Gerade in dieser Zeit erkennen die Menschen den Wert von Begegnungen neu. Wir erfahren viel Zuspruch von unserer Ausstellern, aber auch von Messebesuchern, die sich bereits auf die Messen im Herbst freuen“, sagt Neubauer.

Link zur „iloga“